Dehio Brandenburg, 2012, S. 451 f.

Flachgedeckter Saalbau aus Feldstein, um 1300, mit quadratischem
Dachturm über dem Westgiebel. Im 15. Jh. nach Westen verlängert. Aus
dieser Zeit das segmentbogige Backsteinportal der Nordseite in hoher
Spitzbogenblende mit Vierpassfüllung. Die repräsentative Dreifenstergruppe
mit Backsteingewände der Ostwand dagegen bauzeitlich, im 19.Jh.
verändert. Südvorbau in Backstein, 19.Jh. Urspr. das Schiff vermutlich durch
Holztonne geschlossen. In Rückseite des Altarblocks Bohlensturz um
1319+/-10(d). – Kanzelaltar M. 18. Jh., als Kanzelträger Paulusfigur, über
den rahmenden Säulen Schalldeckel mit Baldachin. Seitlich Betstübchen mit
durchbrochenen Füllungen. Grabstein eines Plebans Luthgerus, ganzfigurig
in Ritzzeichnung, 1318, als Altarplatte verwendet. Orgel von F. H.
Lütkemüller, Wittstock, 1864.