Dehio Brandenburg, 2012, S. 687

Kleiner, gerade geschlossener Feldsteinsaal, wohl A.15.Jh. In den
Langseiten je zwei kleine, hochsitzende Spitzbogenfenster mit
Backsteinlaibung, in der Ostwand Dreiergruppe. Das spitzbogige Südportal
mit dreifach gestuftem Backsteingewände durch die Fachwerkvorhalle des
17.Jh. verdeckt. Innen in der Ostwand spitzbogige Sakramentsnische, auf
den beiden Holztüren Schablonenmalerei. – Im Westen freistehender
Glockenstuhl aus verbrettertem Fachwerk. Ritzglocke um 1300.